Restauration einer Taschenuhr mit Duplexhemmung

Der Finger für die Stellung fehltAn dieser Stelle möchte ich Ihnen die Restauration einer Taschenuhr mit einer sogenannten Duplexhemmung vorstellen. Diese Hemmung wurde um 1750 von Pierre le Roy, einem französischen Uhrmacher entwickelt. Hemmung nennt man übrigens den Teil der mechanischen Uhr der dafür zuständig ist, dass sich die Räder gleichmäßig und kontinuierlich drehen und somit eine Zeitanzeige ermöglichen. Heute sind vor allem Uhren mit Schweizer Ankergang üblich, aber in den vergangenen Jahrhunderten gab es viele verschiedene hochinteressante Hemmungen.
Die Duplexhemmung wurde vor allem in den oft kunstvoll gravierten englischen Taschenuhren, die für den chinesischen Markt gebaut wurden, verwendet. Besonders erwähnenswert ist auch, dass der Sekundenzeiger bei der Duplexhemmung im Sekundentakt springt – dazu aber später mehr. Taschenuhr mit Duplexhemmung vor der Restauration
So haben wir die Uhr in die Werkstätte bekommen…

Hier sieht man, dass der Stellfinger fehlt - der muss natürlich angefertigt werden.…die Uhr ist stark verschmutzt und verharzt, Lagersteine sind gebrochen und der Finger für die Stellung fehlt. In dem von mir rot eingekreisten Bereich sehen Sie die Stellung – ohne Finger.

Stellung…und so muss der fehlende Finger aussehen, der natürlich angefertigt werden muss.

Zur Erklärung zuerst etwas Theorie 😉
Da es in den Anfängen der Uhrmacherei die Zugfedern der Uhren noch nicht in der heutigen Qualität produziert werden konnten, hatten die Uhrmacher das Problem, dass wenn die Zugfeder ganz aufgezogen war, dann hatten sie eine enorme Kraft bzw Drehmoment. Beim Entspannen der Feder verlor die Zugfeder dagegen sehr schnell an Kraft. Diese ungünstige Drehmomentenwicklung wirkte sich leider auch auf die Ganggenauigkeit der Uhr aus. Deswegen haben findige Uhrmacher eine sogenannte Stellung entwickelt. Bei der Stellung wird nur ein gewisser Teil der vorhandenen Zugfeder genutzt und die Uhr konnte aufgrund dieser Konstruktion weder ganz aufgezogen werden, noch konnte dich die Zugfeder komplett entspannen. So wurde nur der halbwegs lineare Bereich der Energie der Zugfeder genutzt und die Uhr lief sehr viel genauer als ohne Stellung.

So jetzt geht es ans Werk…

Der fertig gefeilte Finger für die Stellung.…zuerst wird der Stellungsfinger aus einem Stück Stahlblech gefeilt…

 

Hier wird der Finger für die Stellung gehärtet.
…gehärtet…

Der polierte Finger für die Stellung.
…poliert und…

20160712_120753_2 Damit der Finger für die Stellung auch schön aussieht muss er noch blau angelassen werden.
…blau angelassen. Das Anlassen sieht nicht nur schön aus, sondern es dient auch dazu den Teil weicher zu machen, damit er nicht bricht.

Federhaus…bei der Uhr gabs aber noch ein weiteres Problem. Die Halterung für die Zugfeder war ausgerissen und musste angefertigt werden (Loch)…

Das reparierte Federhaus mit der neuen Zugfeder.…das fertig reparierte Federhaus mit der neuen Zugfeder…

Das fertige Federhaus mit dem neuen Stellfinger.…und dem neuen Stellungsfinger.

Das nächste Problem war ein gebrochener Lagerstein…

Ein Lagerstein ist gebrochen und muss ersetzt werden.…der Lagerstein ist gebrochen und kann so nicht mehr verwendet werden…

Wir haben tausende Lagersteine am Lager... Hier sehen Sie den neuen Lagerstein.…zum Glück haben wir tausende Lagersteine am Lager un der Stein mit den richtigen Dimensionen war schnell gefunden 🙂 ….

Hier wird der neue Lagersteine in den Kloben gepresst. …der Lagerstein wird mit der Steineinpressgarnitur eingepresst…

Hier sehen Sie den neu gesetzten Lagerstein.…und so sieht der neue Lagerstein aus.

Das gereingte Uhrwerk mit dem Duplexrad und dem ersetzten Lagerstein.Das fertig montierte Uhrwerk inkl Duplexrad und Kloben mit dem neuen Lagerstein…

Das gereingte Uhrwerk mit dem Duplexrad und dem ersetzten Lagerstein.Das fertig restaurierte, gereinigte und montierte Uhrwerk.

Taschenuhr Duplex - nach der Restauration
Das Zifferblatt ist makellos…

Taschenuhr Duplex - nach der Restauration …das restaurierte Silbergehäuse…

Taschenuhr Duplex - nach der Restauration …ist wieder in einem ausgezeichneten Zustand…

Taschenuhr Duplex - nach der Restauration…und das Werk ist eine wahre Augenweide.

Wie schon oben erwähnt springt der Sekundenzeiger beim der Duplexhemmung im Sekundentakt und diesen tollen Anblick will ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

 

An dieser Stelle wieder einmal vielen Dank an den Besitzer dieser außergewöhnlichen Taschenuhr und das er mir erlaubt hat die Uhr dementsprechend zu restaurieren bzw die Möglichkeit gegeben hat Ihnen diese Uhr hier vorzustellen.

Sollten Sie Fragen oder Kommentare haben, dann würde ich mich sehr freuen.

Ihr
Uhrmachermeister
Hans Mikl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.